Automobilindustrie : Belgisches VW-Werk wird weiter bestreikt

Rund 500 Arbeiter des Volkswagenwerkes Forest in Brüssel haben am Sonntagabend ihre Schicht nicht angetreten. Sie verlangten mehr Informationen über die Zukunft des Werkes, berichteten belgische Medien.

Brüssel - Danach erfuhren die Arbeiter zu Beginn der Schicht kurz nach 20 Uhr, dass eine für Dienstag geplante Betriebsversammlung auf Mittwoch verschoben wurde. Auf dieser Versammlung soll ein VW-Manager aus Deutschland sie über die Pläne des Konzerns für das Werk informieren. VW will in den kommenden drei Jahren allein 20.000 Stellen in Deutschland streichen, und auch in den Werken in Spanien, Portugal und Belgien sind umfangreiche Stellenkürzungen geplant. Im belgischen Werk Forest arbeiten 5400 Menschen. Sie haben Angst, dass die Fabrik komplett geschlossen werden könnte.

Medienberichten von Anfang des Monats zufolge gibt es interne Planungen, wonach die derzeit in Brüssel angesiedelte Golf-Produktion zu einem großen Teil ins Stammwerk Wolfsburg verlagert werden soll. Der belgische Ministerpräsident Guy Verhofstadt hatte am Freitag an die VW-Geschäftsführung appelliert, die "Verdienste" des belgischen Werkes zu würdigen. Es sei eines der produktivsten der VW-Gruppe. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben