Automobilindustrie : Ford will Namensrechte an Rover

Ford will BMW die Namensrechte an dem traditionsreichen englischen Autobauer Rover abkaufen. Die weltweite Nummer zwei will von ihrem Vorkaufsrecht Gebrauch machen, um ihre britische Marke Land Rover zu schützen.

München - Dies erklärte ein Sprecher von BMW in München. Wie teuer der Kauf für den angeschlagenen US-Konzern wird, sagte er nicht.

Ford hatte Land Rover vor sechs Jahren von BMW gekauft. Vor einem Monat hieß es in Presseberichten, BMW wolle die Marke Rover für rund 16 Millionen Euro an die chinesische Shanghai Automotive Industry Corporation (SAIC) verkaufen, die bereits die Design-Rechte besitzt. BMW hatte Rover nach seinem missglückten Engagement auf der Insel im Jahre 2000 für symbolische zehn Pfund an Geschäftsleute aus Birmingham verkauft. Nach der endgültigen Insolvenz von Rover fielen die Markenrechte dann an BMW zurück. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben