Wirtschaft : Automobilindustrie: Neuwagen-Verkauf sinkt drastisch

Die hohen Benzinpreise und die großen Gebrauchtwagenbestände haben in diesem Jahr in Deutschland zu einem drastischen Absatzrückgang bei Neuwagen geführt. Bis Jahresende wird der Verkauf von Neuwagen verglichen mit dem Vorjahr voraussichtlich um 10,6 Prozent auf rund 3,40 Millionen Fahrzeuge (Vorjahr 3,80 Millionen) sinken, teilte der Verband der Importeure von Kraftfahrzeugen (VDIK), Bad Homburg, am Freitag in Sondershausen (Thüringen) mit. "Unsere Erwartungen zum Pkw-Markt vom Jahresanfang haben sich leider nicht erfüllt", sagte der Präsident des Verbandes, Volker Lange. Mit knapp 260 000 Personenwagen lag das Neuzulassungsvolumen im Oktober dieses Jahres sogar 11,4 Prozent unter dem Vorjahreswert. Dabei war der Rückgang in den neuen Bundesländern mit 17,6 Prozent deutlich höher als in den alten Bundesländern mit 10,4 Prozent. Für 2001 erwarte der VDIK einen Zuwachs der Neuzulassungszahlen um 5,9 Prozent auf 3,60 Millionen Einheiten. Nach Ansicht des Verbandes kann dies jedoch nur erreicht werden, wenn sich die politischen Rahmenbedingungen nicht weiter verschlechtern. Der Absatz bei Nutzfahrzeugen ist den Angaben zufolge weiter auf hohem Niveau.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben