Automobilindustrie : Zehn Millionen Autos mit Mängeln auf Deutschlands Straßen unterwegs

Bei der Hauptuntersuchung fällt fast jeder vierte Pkw durch.

Rund zehn Millionen Autos erhielten keine Prüfplakette im ersten Anlauf. Das liegt laut TÜV zum Teil an vernachlässigter Wartung. Foto: dpa
Rund zehn Millionen Autos erhielten keine Prüfplakette im ersten Anlauf. Das liegt laut TÜV zum Teil an vernachlässigter Wartung.Foto: dpa

Rund zehn Millionen Autos sind auf Deutschlands Straßen mit Mängeln unterwegs. Fast jeder vierte Pkw fiel im ersten Halbjahr dieses Jahres bei der Hauptuntersuchung wegen schwerwiegender Mängel durch, wie die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) am Dienstag in Frankfurt am Main mitteilte. Die größten Sorgenkinder der Prüfingenieure seien Bremsen, Beleuchtung und die Umweltbelastung durch Abgase, Ölverlust und Lärm gewesen. Aber auch der schlechte Zustand vieler Reifen sei beanstandet worden.

Rund 60 Prozent der untersuchten Autos ohne Mangel

Von den insgesamt 44,4 Millionen Pkw, die hierzulande unterwegs sind, nahmen die Prüfer zwischen Januar und Juni 2,3 Millionen genau unter die Lupe. Dabei blieb die Zahl der Autos ohne Mangel mit rund 60 Prozent konstant. Insgesamt stagniere das Mängelaufkommen seit zwei Jahren auf hohem Niveau, erklärte die GTÜ.

Durchschnittsalter für Autos liegt bei über neun Jahren

Dass hochgerechnet rund zehn Millionen Autos nicht im ersten Anlauf die Prüfplakette erhalten hätten, liege zum einen an vernachlässigter Wartung, erklärte die GTÜ. Ein weiterer Grund sei das steigende Durchschnittsalter der Autos in Deutschland. Es liege derzeit bei etwas über neun Jahren und steige weiter. Von den über neun Jahre alten Autos sei mehr als die Hälfte mit Mängeln unterwegs. Fast jedes dritte Auto dieser Gruppe sei sogar verkehrsunsicher. (AFP)

1 Kommentar

Neuester Kommentar