Wirtschaft : Autovertrieb: Brüssel bereitet Reform vor

Wenige Tage vor einer Anhörung zum europäischen Autovertrieb im Europarlament hat die EU-Kommission betont, kein fertiges Konzept für die Zukunft in der Schublade zu haben. "Es ist noch alles offen", sagte der Sprecher von EU-Wettbewerbskommissar Mario Monti am Freitag in Brüssel. Die Ausnahme vom allgemeinen Kartellverbot, die so genannte Gruppenfreistellungs-Verordnung, läuft im September 2002 aus. Die Kommission will diese umstrittene Regelung, die Autoherstellern das Führen eines exklusiven Händlernetzes gestattet, in derzeitiger Form nicht verlängern, erwarten Beobachter. Die Kommission bereitet weiterhin eine Entscheidung im Wettbewerbsverfahren gegen Daimler-Chrysler vor, bei dem es um mutmaßliche Marktabschottung in mehreren europäischen Ländern geht. VW hatte in einem ähnlichen Fall 200 Millionen Mark Strafe gezahlt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar