Wirtschaft : Autowerte unter starkem Druck

-

(Tsp). Enttäuschende USKonjunkturdaten führten am Dienstag an den deutschen Aktienmärkten zu einem schwachen Handelsstart. Die Tendenz verstärkte sich noch, nachdem die großen deutschen Automobilkonzerne auf dem Autosalon in Genf über Einbrüche auf dem US-Markt berichten mussten. Am Nachmittag rutschte der Deutsche Aktienindex (Dax) unter die Marke von 2500 Punkten, notierte bei Börsenschluss aber wieder bei 2501 Zählern. Dies war gegenüber dem Vortagsschluss ein Minus von 1,91 Prozent.

Besonders unter Druck gerieten die Papiere von Porsche, die um mehr als zwölf Prozent nachgaben. Auch die BMW-Aktie brach um 8,3 Prozent, die VW-Papiere um 3,22 Prozent und die Anteilsscheine von Daimler-Chrysler um 4,51 Prozent ein. Telekom-Aktien verloren mehr als zwei Prozent. „Das sind die Nachwirkungen der Gerüchte um den richtigen Ausgabepreis bei der dritten Platzierung, verstärkt durch den Rücktritt eines Aufsichtsratsmitglieds“, erklärte ein deutscher Fondsmanager. Positiv entwickelte sich hingegen die Aktie der Deutschen Post. Das Unternehmen hat für das Gesamtjahr 2002 seine eigene Ergebnisprognose übertroffen und kündigte zudem eine Dividendenerhöhung an.

Inmitten fallender Aktienkurse war der Rentenmarkt der „rettende Hafen“ Der Rex gewann 0,17 Prozent auf 119,755 Punkte. Der Bund Future stieg um 0,2 Prozent auf 116,92 Punkte. Die Umlaufrendite sank von 3,63 Prozent (Montag) auf 3,60 Prozent.

Der Euro stieg im Vergleich zum US-Dollar. Die europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0919 (Montag: 1,0800) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9158 (0,9259) Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben