Wirtschaft : AWD profitiert von Altersvorsorge Finanzdienstleister erreicht Rekordzahlen

-

Hannover Der Finanzdienstleister AWD profitiert weiter von der starken Nachfrage nach Altersvorsorge und hat im ersten Quartal 2005 Rekordwerte bei Umsatz und Ergebnis erzielt. Wie die AWD Holding AG am Donnerstag in Hannover mitteilte, stieg der Umsatz in den ersten drei Monaten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um zwei Prozent auf rund 157 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) kletterte um mehr als ein Fünftel auf 19,5 Millionen Euro, der Überschuss um fast 30 Prozent auf 13,5 Millionen Euro.

Eine konkrete Prognose für das Gesamtjahr gab AWD-Chef Carsten Maschmeyer nicht ab. Er erwarte aber eine Fortsetzung des „profitablen Wachstums“, hieß es. Maschmeyer bekräftigte das Ziel, 2008 einen Umsatz von einer Milliarde Euro und ein operatives Ergebnis von 135 Millionen Euro zu erwirtschaften. Zwei Drittel des Umsatzes erwirtschaftete AWD, das seinen Kunden keine eigenen Produkte anbietet, den Angaben zufolge mit Vermögensaufbau- und Altersvorsorgeprodukten. Im Zuge der Änderungen durch das Alterseinkünftegesetz würden zunehmend die neuen Rürup-Renten nachgefragt. Deutlich erhöht habe sich das Interesse der Kunden an Investmentprodukten.

Im Kernmarkt Deutschland, wo zum Jahreswechsel die Steuerprivilegien für Kapitallebensversicherungen wegfielen, stieg der Umsatz um 1,9 Prozent auf 91,1 Millionen Euro. Das operative Ergebnis legte auf 16,1 (13,4) Millionen Euro zu. Auch in Österreich konnten die Erlöse deutlich verbessert werden, während sie in der Schweiz und Großbritannien absackten. Im Februar hatte AWD mitgeteilt, seine Präsenz auf dem britischen Markt mit der 30 Millionen Euro schweren Übernahme des Finanzdienstleisters Chase de Vere stärken zu wollen. Die Zahl der Kunden betrug 1,49 Millionen. Dabei ging die Zahl der Neukunden um fast ein Fünftel auf 43700 zurück. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben