Wirtschaft : Axa will Prämien für Kfz-Versicherung stabil halten

Noch mehr Konkurrenzkampf unter den Versicherern erwartet FRANKFURT (MAIN) (AP).Der Konkurrenzkampf der Kraftfahrzeug-Versicherer wird sich nach Einschätzung der Axa Direkt Versicherung im Laufe dieses Jahres weiter verschärfen.Neuerliche Senkungen bei den Prämien seien allerdings kaum noch möglich, so daß bestenfalls Preisstabilität zu erwarten sei, erklärte der Vorstandsvorsitzende Guy Stouls bei der Bilanzvorlage am Dienstag in Frankfurt (Main).Seinen eigenen Kunden versicherte er, daß für 1998 keine Prämienerhöhungen geplant seien.Laut Stouls sind die Tarife der Kfz-Versicherer seit 1995 durchschnittlich um etwa fünf Prozent im Jahr gesunken.Dies sei weniger auf eine positive Schadensbilanz als auf den verschärften Wettbewerb seit der Deregulierung des Marktes zurückzuführen.So machten immer mehr Anbieter von der seit drei Jahren zulässigen Möglichkeit der individuellen Tarifgestaltung Gebrauch und erweiterten ihren Service ständig.Die Folge sei, daß sich die Situation der Versicherer insgesamt verschlechtert habe.Dieser Trend halte an. Stouls rechnet vorerst jedoch nicht mit einschneidenden Preiserhöhungen.Diese könnten von einzelnen Gesellschaften aber selektiv erwogen werden - etwa für bestimmte Risikogruppen.Insgesamt aber dürften die Prämien in diesem Jahr stagnieren.Allerdings sei fraglich, ob die zur Zeit 130 Kfz-Versicherer in Deutschland alle weiter bestehen könnten.Axa hat sich nach den Angaben Stouls auf dem umkämpften Markt gut behauptet.1997 wurde die Fusion zwischen den Direktversicherern Axa Direkt und Tellit Direct vollzogen.Das neue Unternehmen mit dem Namen Axa Tellit Direkt Versicherung AG, das aber weiter unter der Handelsmarke Axa Direkt Versicherung fungiert, ist jetzt der zweitgrößte deutsche Kfz-Direktvertriebsversicherer nach der Deutschen Allgemeinen und liegt im Mittelfeld aller 130 Kfz-Versicherer.Die Anzahl der Axa-Direkt-Policen erhöhte sich vom 1.Januar 1997 bis zum 1.Januar 1998 von 60 650 auf 161 700.Die Einnahmen wuchsen von 55 auf 129 Mill.DM, die Schadensquote sank von 93 auf 87 Prozent.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben