Wirtschaft : Axel Springer Verlag: Start-ups sollen eine Chance bekommen

mot

Der Axel Springer Verlag bündelt seine Internet-Beteiligungen in der Tochtergesellschaft AS Venture GmbH, die zugleich als Risikokapitalgeber in mediennahe Start-ups investieren soll. Die in Potsdam ansässige Firma ist mit einem Fondsvolumen von 300 Millionen Mark ausgestattet, das sich aus Kapital, Medialeistungen und redaktionellen Inhalten zusammensetzt. AS Venture ist den Angaben zufolge einer der größten deutschen Fonds für Investitionen in den Neuen Medien. Das Konzept sieht neben der klassischen finanziellen Beteiligung an Start-ups im Volumen von insgesamt 150 Millionen Mark vor, den Unternehmen Medialeistungen in Form von Werberaum in den Springer-Publikationen (100 Millionen Mark) und redaktionelle Inhalte (50 Millionen Mark) anzubieten.

"Die Gründung von AS Venture ist für den Axel Springer Verlag ein konsequenter Schritt in der Entwicklung vom Printverlag zum Multimedia-Unternehmen", sagte Mathias Döpfner, Vorstand für Elektronische Medien / Multimedia und Zeitungen im Springer-Konzern. Die angesichts der Börsenturbulenzen derzeitig schwierige Situation für Venture-Capitalisten hält Döpfner für eine vorübergehende Übertreibung der Märkte. "Gerade die momentane Konsoldierung der New Economy gibt uns die Gelegenheit, zu niedrigen Preisen Beteiligungen einzugehen und die Spreu vom Weizen zu trennen."

Geschäftsführer von AS Venture ist Jens Müffelmann, der bereits als Leiter Strategische Unternehmensplanung bei Springer mit den bestehenden Internet-Beteiligungen befasst war. AS Venture startet mit den bestehenden Beteiligungen des Springer-Konzerns Infoseek, Booxtra, Autoeuro.de, Sport 1 und Property-Gate. Hinzu kommt das geplante Frauenportal, ein Joint-Venture von Springer mit dem Otto-Versand, sowie das im Aufbau befindliche Freizeit-Portal, das der Konzern mit der Deutschen Entertainment AG und der Lufthansa-Tochter Start Amadeus aufbaut. Im kommenden Jahr sollen Müffelmann zufolge sechs bis zehn weitere Beteiligungen hinzukommen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar