Wirtschaft : Bahn-Chef bittet um Fairness

Berlin - Die Deutsche Bahn hat das Winterchaos nicht ausreichend bewältigt – das hat Konzernchef Rüdiger Grube eingeräumt. Trotz einer besseren Vorbereitung auf den Winter gebe es „nichts schönzureden“, sagte er der „Bild am Sonntag“. Vor einem Sondertreffen der Landesverkehrsminister am heutigen Montag bat der Manager um Objektivität bei der Bewertung der Verspätungen und Ausfälle. „Bei allen Herausforderungen erbitte ich Fairness in der Beurteilung der Lage. Der vergangene Dezember war der härteste Wintermonat seit über vier Jahrzehnten.“ Verkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) verteidigte derweil den Plan der Regierung, von der Bahn eine Dividende von 500 Millionen Euro zu verlangen. Es sei „nichts Ungewöhnliches, eigentlich etwas völlig Normales, dass der Eigentümer eines Unternehmens ... auch einen Teil des Gewinns als Dividende entnimmt“, sagte er im ZDF. Er werde beim Finanzminister aber darauf drängen, dass die Dividende für Verkehrsinvestitionen genutzt werde. AFP

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben