Bahn : Keine Strecken-Stilllegungen mehr nach Börsengang

Bahn-Chef Hartmut Mehdorn hat versichert, dass es nach einem Börsengang weder Stellenabbau noch Strecken-Stilllegungen geben soll - sofern Bahn-Betrieb und das Schienen-Netz nicht voneinander getrennt werden.

Berlin - "Die Bahn hat einen harten Sanierungskurs - auch mit Jobabbau - durchgemacht. Das ist vorbei", sagte Mehdorn der "Bild"-Zeitung. "Wenn die Bahn dagegen aufgeteilt würde, gingen massiv Arbeitsplätze verloren. Das kann niemand wollen."

Für die Bahn werde es mit einem Börsengang auch nicht einfacher, Strecken abzubauen, betonte Mehdorn. "Um eine Strecke stillzulegen, brauchen wir auch künftig die Genehmigung des Staates. Das wollen wir aber überhaupt nicht." Das Gegenteil sei der Fall: "Wir wollen eher mehr Strecken als weniger."

Aus der Politik gibt es immer wieder Stimmen dafür, das Strecken- Netz für mehr Wettbewerb aus dem Bahn-Konzern herauszulösen. Mehdorn wehrt sich vehement dagegen. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar