Wirtschaft : Bahn-Konkurrenz fordert Verzicht auf Werbung

NAME

Berlin (dpa). Konkurrenten der Deutschen Bahn gehen gegen die jüngste Anzeigenkampagne des Konzerns für langfristige Verträge im Nahverkehr vor und haben den Bundesrechnungshof eingeschaltet. Der aus sieben Mitgliedern bestehende Verband „Mehr Bahnen!“ bezeichnete die ganzseitigen Zeitungsanzeigen am Montag eine „wettbewerbswidrige Vergeudung von Steuermitteln“ und Stimmungsmache gegen Wettbewerber. Hier gehe es nicht um Werbung, sondern um verkehrspolitische Einflussnahme eines hoch subventionierten Staatskonzerns. Hintergrund der Anzeige ist eine Entscheidung der Vergabekammer Magdeburg, wonach Leistungen des Schienen gebundenen Personennahverkehrs grundsätzlich öffentlich auszuschreiben sind. Die Deutsche Bahn pocht auf langfristige Verkehrsverträge im Nahverkehr und macht ihre Investitionen in neue Nahverkehrszüge davon abhängig. Nach Ansicht des Verbandes „Mehr Bahnen!“ ist die Anzeige für Bahnkunden „vollkommen uninteressant“. Er forderte den Aufsichtsrat des bundeseigenen Unternehmens auf, die Kampagne zu stoppen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben