Wirtschaft : Bahn muß Bund eine Milliarde zurückzahlen

Lückenhafte Abrechnung

MÜNCHEN (rtr).Die Deutsche Bahn AG muß sich auf eine saftige Rückzahlung gefaßt machen.Wie die "Süddeutsche Zeitung" in ihrer Sonnabendausgabe schreibt, müsse die Bahn dem Bund fast eine Milliarde DM erstatten.Aus einem Bericht des Bundesrechnungshofes gehe hervor, daß das Eisenbahnbundesamt in Bonn kürzlich einen entsprechenden Bescheid gegen die Bahn erlassen habe, heißt es.Der Bericht enthalte massive Vorwürfe an die Bahn, weil diese den Neu- und Ausbau von Schienenwegen "sehr lückenhaft" abgerechnet habe.Die Summe von genau 964 Mill.DM beziehe sich auf Zuschüsse, die der Bund der Bahn im Jahre 1995 gezahlt habe.Für das Vorjahr 1994 habe die Bahn bereits 533 Mill.DM zurückerstattet. Auch für die Jahre 1996 und 1997 könne nach dem Kenntnisstand des Eisenbahnbundesamtes die "wirtschaftliche und zweckentsprechende Verwendung der Bundesmittel nur unter Vorbehalt bescheinigt werden", zitiert die Zeitung aus dem Bericht des Bundesrechnungshofes, der von Mitte September stammt.In dem Bericht heiße es, die zu beanstandene Summe dürfe insgesamt noch höher liegen, da das Amt überhaupt nur jedes vierte Bahn-Projekt untersuche.Die Bahn reagierte in einer ersten Stellungnahme gelassen und sieht sich frei von jeder Schuld.Ein Bahn-Sprecher wies gegenüber der Zeitung die Vorwürfe mit den Worten zurück: "Wir haben nicht falsch gewirtschaftet." Die Rückforderung gefährde keine Bauprojekte der Bahn, betonte der Unternehmenssprecher.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar