Wirtschaft : Bahn will am Golf Milliarden einnehmen

Berlin - Bei dem möglichen Auftrag für den Aufbau einer Schieneninfrastruktur im Emirat Abu Dhabi geht es für die Deutsche Bahn um eine zweistellige Milliardensumme. Das sagte ein Sprecher des Staatskonzerns am Sonntag. Zuvor hatte Bahn-Chef Rüdiger Grube am Persischen Golf eine Absichtserklärung für die Planung, den Bau und den Betrieb von Schienenstrecken unterzeichnet.

Die Bahn geht, wie berichtet, eine strategische Partnerschaft mit der Al-Masaood-Gruppe ein, einem der größten Industrieunternehmen in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Sie hofft darauf, den Zuschlag für den Bau mehrerer Projekte für den Bau von Metro- und Straßenbahnen, von Regional- und von Fernzügen zu bekommen. Auch Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) war mit nach Abu Dhabi gereist. „Deutschland wird die Vereinigten Arabischen Emirate beim Aufbau einer hoch modernen und leistungsfähigen Schieneninfrastruktur nach Kräften unterstützen“, erklärte er. Erfahrung und Fachwissen der Bahn würden in der Region sehr geschätzt.

Grube sagte, er sei „zuversichtlich, dass wir bei den anstehenden Projekten mit unseren Planungsleistungen berücksichtigt werden“. Martin Bay, der Geschäftsführer der ausführenden Bahn- Sparte DB International, sagte, man sei bereits seit fünf Jahren in den Vereinigten Arabischen Emiraten aktiv und habe dort an mehreren Projekten mitgearbeitet. „Deshalb haben wir auch in der Zukunft große Chancen in diesem wachsenden Markt“, erklärte er.

Die Länder auf der arabischen Halbinsel planen in den kommenden Jahren beträchtliche Investitionen in ihre Infrastruktur. Erst im vergangenen November hatte die Bahn im Emirat Katar einen Großauftrag zum Aufbau eines Schienenverkehrsnetzes im Umfang von 17 Milliarden Euro erhalten. Auch andere deutsche Firmen könnten davon profitieren. brö

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben