Wirtschaft : Bald Klarheit für Holzmann und Hochtief

Berliner Kammergericht entscheidet im März über Verflechtung BERLIN (ADN).Der Kartellsenat des Berliner Kammergerichts wird seinen Entscheid im seit drei Jahren anhängigen Streit um eine engere Verflechtung der beiden größten deutschen Baukonzerne Holzmann und Hochtief Mitte März bekanntgeben.Die ursprünglich für den 18.Februar angesetzte Urteilsverkündung sei auf den 18.März verlegt worden, teilte ein Sprecher des Kammergerichts am Mittwoch mit.Das Bundeskartellamt hatte Ende Januar 1995 dem Holzmann-Großaktionär Hochtief AG eine Erhöhung des Anteils an der Philipp Holzmann AG, Frankfurt (Main), von 20 auf 35 Prozent untersagt.Die Essener Hochtief hatte daraufhin beim zuständigen Berliner Kammergericht geklagt. Hochtief würde auf dem Markt von Großprojekten eine überragende Marktstellung erlangen, hatte damals Kartellamts-Präsident Dieter Wolf das "Nein" seiner Behörde begründet.Nach einer Aufstockung der Hochtief-Anteile bei Holzmann würde der gemeinsame Marktanteil bei 34,3 Prozent und klar über der gesetzlich festgelegten "Vermutung einer Marktbeherrschung" von einem Drittel liegen.Hochtief hat in dem Verfahren bislang immer wieder betont, daß das Unternehmen die vom Kartellamt zugrunde gelegten Marktanteilszahlen für zu hoch hält und die Entscheidung der Wettbewerbshüter in dieser Form nicht hinnehmen will. Holzmann und Hochtief hatten Ende 1997 eine engere Kooperation im Ausland auf verschiedenen Geschäftsfeldern angekündigt, dies aber zum Teil schon wieder aufgegeben.Beide Unternehmen ergänzten sich international gut, betonte Holzmann-Vorstandschef Heinrich Binder erst am Dienstag in Frankfurt (Main).Vor allem im Ausland könnten beide Unternehmen ihr jeweiliges Know-how im Verbund breiter einsetzen.Man beabsichtige daher, die Aktivitäten in Österreich sowie das Gebäudemanagement zusammenzulegen. Die Bauleistung der Holzmann AG ist 1997 gegenüber dem Vorjahr um 200 Mill.auf 14 Mrd.DM gesunken.Auch die Auftragseingänge gingen zurück.Dennoch erwartet die finanziell stark belastete Holzmann AG laut Binder 1998 erstmals seit Jahren wieder ein leicht positives operatives Ergebnis.Verluste von 800 Mill.DM 1997 seien durch Hebung stiller Reserven ausgeglichen worden, hieß es.Der Hochtief-Konzern hat nach jüngsten Angaben 1997 seine Bauleistung um 7,2 Prozent auf 13,06 Mrd.DM gesteigert und rechnet darüberhinaus mit einem zufriedenstellenden Ergebnis.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben