BANCOR STATT DOLLAR? : Vordenker Keynes

Die kreativste Antwort auf die Leitwährungs-Frage hat der britische Ökonom John Maynard Keynes gefunden. 1944 schlug er auf der Konferenz von Bretton Woods ein Wirtschaftssystem vor, dessen Grundlage nicht der Dollar, sondern eine Kunstwährung sein sollte – der „Bancor“. Das Ziel: Eine neutrale Währung frei von nationalen Interessen. In Umlauf wäre der Bancor aber nie gelangt, er war als reine Buchwährung für internationale Finanztransaktionen gedacht. Alle Währungen sollten zu einem festen Wechselkurs in Bancor umgetauscht werden. Schwankungen sollte eine Weltzentralbank ausgleichen. Durchgesetzt hat Keynes sich nicht. Leitwährung wurde der Dollar. jte

0 Kommentare

Neuester Kommentar