Banken : Die Krise ist für die KfW vorbei

Die bundeseigene KfW-Bankengruppe peilt nach zwei "grottenschlechten Jahren" wieder einen Milliardengewinn an.

von

Frankfurt am Main – Nach zwei, so Vorstandssprecher Ulrich Schröder, „grottenschlechten“ Jahren mit Verlusten von insgesamt 8,8 Milliarden Euro, hat die bundeseigene KfW-Bankengruppe 2009 wieder einen deutlichen Gewinn verbucht. Zu Schätzungen, wonach es über eine Milliarde Euro sind, sagte Schröder am Donnerstag in Frankfurt: „Dem widerspreche ich nicht.“ Genaue Zahlen nennt die KfW erst Ende März. Die Bank, die nach der dreistelligen Millionenüberweisung an die Pleitebank Lehman im Herbst 2008 als „dümmste“ Bank Deutschlands tituliert worden war, sei auf gutem Weg. Der Umschwung sei geschafft, das Konjunkturprogramm werde erfolgreich umgesetzt und das Fördervolumen sei auf Rekordniveau, sagte Schröder.

Bereits in den ersten neun Monaten hatte die KfW einen Gewinn von 781 Millionen Euro verbucht. Dazu hat auch beitragen, dass sie einen Großteil der 320 Millionen Euro, die an Lehman gegangen waren, im Zuge des Insolvenzverfahrens wieder zurückerhalten hat. Schröder zufolge ist die KfW mittlerweile komplett neu aufgestellt. Jeden Monat gebe es einen Bericht über die Risiko- und Finanzlage und das Fördergeschäft.

Auch bei der Umsetzung des Konjunkturprogramms der Bundesregierung komme die KfW voran. 2009 hat die Staatsbank mit einem Volumen von fast 51 Milliarden Euro so viele Förderkredite ausgereicht wie noch nie zuvor in ihrer 60-jährigen Geschichte. Allein die Förderung des Mittelstandes erhöhte sich 2009 um 40 Prozent auf fast 24 Milliarden Euro. Für energieeffizientes Bauen und Sanieren stellte die KfW rund neun Milliarden Euro und damit 41 Prozent mehr zur Verfügung als 2008. Der vorübergehende Engpass ist hier wieder beseitigt, nachdem der Haushaltsausschuss des Bundestages die Mittel für 2010 freigegeben hat. „In den nächsten Tagen erhalten die Antragsteller ihre Zusagen“, versicherte Schröder. Für erneuerbare Energien gab die KfW 2009 Kredite im Volumen von 5,7 Milliarden Euro und damit 36 Prozent mehr als im Vorjahr.

Kleine und mittelständische Unternehmen erhielten allein aus dem KfW-Sonderprogramm Kreditzusagen über 7,2 Milliarden Euro. Das staatliche Konjunkturprogramm für Unternehmen ist damit bei Weitem noch nicht ausgeschöpft. Der Topf, der bis Ende 2010 zur Verfügung steht, war mit 40 Milliarden Euro gefüllt worden. Bislang gibt es rund 3900 Anträge mit einem Volumen von 17,5 Milliarden Euro. Rolf Obertreis

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben