Banken : Führungswechsel bei der UBS

Der Vorstand der Schweizer UBS-Bank, Peter Wuffli, ist überraschend zurückgetreten. Nachfolger ist sein Stellvertreter Marcel Rohner. Mit dem missglückten Hedge-Fonds-Engagement des Geldhauses soll der Schritt jedoch nichts zu tun haben.

ZürichDer Vorstandsvorsitzende der Schweizer Großbank UBS, Peter Wuffli, ist überraschend zurückgetreten. Wie die Bank am Freitag in Zürich mitteilte, wird Wuffli (49) von seinem bisherigen Stellvertreter Marcel Rohner (42) abgelöst. Wuffli verlasse die Bank mit sofortiger Wirkung.
Die UBS erläuterte, dass Verwaltungsratspräsident Marcel Ospel (57) vor Jahresfrist den Wunsch geäußert habe, in absehbarer Zeit zurückzutreten und Wuffli als seinen Nachfolger vorgeschlagen habe. Diesem Vorschlag sei der Verwaltungsrat nicht gefolgt. Er sehe "die automatische Ämternachfolge nicht als zwingend, sondern sucht unvoreingenommen nach der in seiner Einschätzung jeweils besten personellen Konstellation für die Bank", hieß es.

Hedge-Fonds-Abenteuer soll keine Rolle gespielt haben

Details zu den Hintergründen gab Ospel nicht bekannt. Die Kritik der Investoren an dem missglückten Engagement der UBS im Hedge-Fonds-Geschäft auf dem amerikanischen Markt habe bei Wufflis Rücktritt keine Rolle gespielt, betonte er.

Die UBS hatte im vergangenen Mai bekannt gegeben, dass die von ihr 2005 gegründete Hegde-Fonds-Firma Dillon Read Capital Management (DRCM) wegen eines Fehlbetrags von 160 Millionen Franken (rund 94 Mio Euro) aufgelöst und wieder in den Konzern eingegliedert werde. Der Gewinn des UBS-Konzens hatte sich im ersten Quartal 2007 verringert. Das Plus war im Vergleich zu den ersten drei Monaten 2006 um sieben Prozent auf 3,3 Milliarden Franken gesunken. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben