Wirtschaft : Banken steigen bei der Deutschen BA aus

British Airways hält 100 Prozent BERLIN/MÜNCHEN (dpa).Die Deutsche BA gehört jetzt vollständig zur British Airways-Gruppe.Die zweitgrößte Linienfluggesellschaft auf dem deutschen Markt teilte mit, daß zum 1.April die beiden Mitgesellschafter Commerzbank mit 19 Prozent und BB- Kapitalbeteiligungsgesellschaft (Berliner Bank) mit 16 Prozent ihre Anteile abgegeben haben.Der Ausstieg der Banken-Gesellschafter stehe nicht in Zusammenhang mit der Geschäftsentwicklung, sondern unterstreiche die Rolle der Fluggesellschaft für die British Airways, sagte eine Sprecherin der Fluggesellschaft. Bei der Deutsche BA Luftfahrtgesellschaft mbH, dem Hauptwettbewerber der Lufthansa auf den innerdeutschen Strecken, war im Juli 1997 bereits die Bayerische Vereinsbank mit ihrem 16 Prozent-Anteil ausgestiegen.Damals hieß es, die Beteiligungen von Commerzbank und Berliner Bank blieben unverändert.Vor der Liberalisierung des Luftverkehrsrechts mußte British Airways aus rechtlichen Gründen die Mehrheit an der Deutschen BA an Banken verkaufen.Nach den Rückkäufen hält British Airways jetzt über die Zwischengesellschaft Deutsche BA Holding GmbH 100 Prozent an der Fluggesellschaft. Die Deutsche BA steigerte im abgelaufenen Geschäftsjahr 1997/98 die Passagierzahl um 15 Prozent auf 2,8 Mill..Nach früheren Angaben sollte die Passagierzahl auf 3,1 Mill.klettern.Unverändert bestehe das Ziel, daß die 1992 gestartete Linienfluggesellschaft im jetzt angelaufenen Geschäftsjahr 1998/99 in die Gewinnzone fliegt, sagte die Sprecherin.Der Marktanteil auf den vergleichbaren Strecken sei 1997/98 von 35 auf durchschnittlich 38 Prozent gestiegen.Detailangaben liegen allerdings noch nicht vor.Frühere Prognosen stellten ein Umsatzplus von 15 Prozent auf 600 Mill.DM in Aussicht.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben