Wirtschaft : Banken und Telekom gefragt

-

(Tsp). Zum Wochenausklang verlief der Handel an den deutschen Börsen zweigeteilt. Rund die Hälfte der Werte im Deutschen Aktienindex (Dax) konnte zulegen, die übrigen Papiere mussten Verluste hinnehmen. So konnte sich der Dax kaum vom Schlussstand des Vortags lösen. Auch die USBörsen traten nach einem freundlichen Handelsbeginn doch wieder auf der Stelle. Zum Handelsschluss verzeichnete der Dax deshalb nur noch ein kleines Plus von 0,3 Prozent auf 4151,83 Punkte. Ähnlich sah es beim Technologieindex Tec-Dax aus, der um 0,34 Prozent auf 612,18,47 Punkte kletterte.

Stärkster Wert unter den Dax-30-Titeln war die Aktie der Commerzbank. Sie stieg um 2,3 Prozent auf 16,38 Euro. Grund waren die anhaltenden Gerüchte über eine mögliche Fusion der Commerzbank mit der Hypo-Vereinsbank (HVB). Dieter Rampl, HVB-Chef, heizte die Spekulationen mit neuen Äußerungen auch an. Die HVB-Aktie gewann 0,9 Prozent an Wert auf 21,50 Euro. Ebenfalls stark gefragt war die T-Aktie, deren Kurs um 1,9 Prozent auf 16,40 Euro stieg. Von sehr positiven Analystenkommentaren konnte die Siemens-Aktie nicht profitieren, die um 2,4 Prozent auf 66,23 Euro sackte.

Am Rentenmarkt stieg der Bund-Future um 0,17 Prozent auf 114,89 Punkte. Der Rex stieg um 0,15 Prozent auf 118,49 Zähler. Die durchschnittliche Umlaufrendite fiel auf 3,76 (Donnerstag: 3,79) Prozent. Der Euro , der am Morgen noch kurzzeitig deutlich zugelegt hatte, sank im Handelsverlauf wieder unter die Marke von 1,27 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2692 (Donnerstag: 1,2710) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7879 (0,7868) Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben