Wirtschaft : Banken verlängern Kredite von Grundig

Die Banken unterstützen den angeschlagenen Unterhaltungselektronik-Hersteller Grundig auch weiter bei der Suche nach einem Finanzinvestor. Ursprünglich liefen die Kreditlinien zum 30. Juni aus. Die Banken werden das Unternehmen jedoch darüber hinaus unterstützen, um die Verhandlungen mit dem potenziellen Investor abschließen zu können. Der ins Auge gefasste Investor solle "den Zugang zu weiteren strategischen Partnern ermöglichen", sagte Vorstandschef Hans-Peter Kohlhammer am Donnerstag in Nürnberg. "Wir erwarten, dass wir bis Ende Juni zu Entscheidungen kommen."

Im Jahr 2003 will Grundig nach einem harten Restrukturierungsprogramm schwarze Zahlen schreiben. Im vergangenen Jahr wies Grundig einen Fehlbetrag von 150 Millionen Euro aus. Das Eigenkapital sank auf 31 Millionen Euro. Der Umsatz verringerte sich wegen der Restrukturierung und der Marktschwäche für Unterhaltungselektronik um 172 Millionen Euro auf 1,28 Milliarden Euro. In diesem Jahr sinkt der Umsatz voraussichtlich um weitere zehn Prozent. Kohlhammer bestätigte, dass Grundig-Hauptaktionär Anton Kathrein 49 Prozent seiner Anteile abgeben werde, aber Mehrheitseigner bleiben wolle. Der Einstieg eines neuen strategischen Investors werde eine "Kombination aus Kapitalerhöhung und Anteilsübernahme".

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben