Bankenfusion : Das grüne Band wird gelb

Die Filialen der Commerzbank und der Dresdener Bank stehen ab diesem Dienstag unter einem gemeinsamen Logo. 0,5 Prozent der Kunden sollen neue Kontonummern erhalten.

Die ersten Commerzbank-Filialen erhalten das neue gemeinsame Logo, das das grüne Band der Dresdner-Bank und das alte Commerzbank-Emblem ersetzt. Foto: dpa
Die ersten Commerzbank-Filialen erhalten das neue gemeinsame Logo, das das grüne Band der Dresdner-Bank und das alte...Foto: dpa

Wer Kunde bei der Commerzbank oder bei der Dresdner Bank ist, hat ab heute mehr Auswahl. Die Filialen der beiden fusionierten Institute stehen von diesem Dienstag an unter einem gemeinsamen Logo – ein Commerzbank-gelbes Band, das dieselbe Form hat wie früher das grüne Band der Dresdner. Für die Kunden bedeutet das, dass sie künftig in jedem Institut zum Beispiel ihr Konto führen oder Auszüge drucken können.

Auch neue EC-Karten wird es geben. Konto- und PIN-Nummern bleiben bei den meisten Kunden gleich. Auch die Bankleitzahl der Dresdner Bank bleibt bestehen. 0,5 Prozent der Kunden würden eine neue Kontonummer erhalten, sagt ein Sprecher. Hier befürchte man Fehlbuchungen, weil die Nummern von alten und neuen Kunden zu ähnlich seien.

Ob die alten Filialen alle stehen bleiben, ist noch nicht klar. „Wir prüfen noch, ob wir Filialen, die nah beieinander liegen, zusammenfassen“, sagt ein Sprecher der Commerzbank Berlin. Zur Diskussion stünden beispielsweise die Häuser an der Frankfurter Allee in Friedrichshain. Dort liegen sich Dresdner Bank und Commerzbank gegenüber. Der Sprecher beteuert, dass in den Filialen kein Abbau von Mitarbeitern zu erwarten sei: „Unsere Kundenzahl bleibt ja gleich.“

Mit dem neuen Logo will die Commerzbank auch ihr Image auffrischen. Das Institut war öffentlich in die Kritik geraten, Mitarbeiter einem hohen Verkaufsdruck auszusetzen. In der Finanzkrise habe das Vertrauen der Kunden in die Banken insgesamt gelitten, sagt Privatkundenvorstand Achim Kassow. Die Commerzbank werde in ihren neuen Filialen eine „Kundencharta“ aufstellen, auf die sich die Kunden künftig berufen könnten: Dazu gehörten die Punkte „faire Beratung“ genauso wie „gute Produkte“. mirs

1 Kommentar

Neuester Kommentar