Wirtschaft : Bankgesellschaft Berlin: Der Aufsichtsrat der Bankgesellschaft

dr

Der Aufsichtsrat der Bankgesellschaft Berlin AG, steht seit dem 28. Mai 1999 unter der Führung des Rechtsanwaltes Dieter Feddersen. Feddersen gehört zu einer der führenden Anwaltskanzleien Deutschlands mit Sitz in Frankfurt (Main). Der Honorarprofessor der Universität Heidelberg und Fachmann für das Steuer- und Aktienrecht ist 65 Jahre alt. Vor knapp zwei Jahren löste er Edzard Reuter ab, der seit Gründung der Bankgesellschaft in diesem Gremium den Vorsitz führte.

Feddersen wurde als bekannter Anwalt vom Mehrheitseigentümer - dem Land Berlin - in den Aufsichtsrat entsand. Man wollte demonstrieren, dass es sich bei der Bankgesellschaft um eine Aktiengesellschaft handele, bei der die Wirtschaft und nicht etwa der Staat das Sagen habe, heißt es aus dem Hause des Berliner Finanzsentors. Dennoch hat das Land natürlich einen bestimmenden Einfluss. So sitzen Finanzsenator Peter Kurth (CDU) und Wirtschaftssenator Wolfgang Branoner (CDU) im Aufsichtsrat. Im Aufsichtsrat der Tochter Landesbank Berlin (LBB) ist Berlin ebenfalls mit den Senatoren Kurth und Branoner sowie Peter Strieder (SPD) vertreten. Nur der Sitz im Aufsichtsrat der Berlin Hyp ist derzeit vakant. Dankward Buwitt (CDU) hat sein Mandat vor kurzem niedergelegt, ob wieder ein politischer Vertreter folgt, sei offen, heißt es beim Senat. Der zweite Großaktionär, die NordLB, ist mit ihrem Vorstandsvorsitzenden Manfred Bodin vertreten.

Dennoch ist auch die Industrie in die Aufsicht der Bankgesellschaft eingebunden. So finden sich in dem Gremium unter anderem Dieter Schadt (Haniel), Erwin Staudt von IBM, Heinz-Gerd Stein von Thyssen-Krupp sowie die bekannten Namen Heinz Dürr, Jens Odewald und Klaus Murmann.

0 Kommentare

Neuester Kommentar