Wirtschaft : Bankgesellschaft Berlin: Rote Grütze für die Aktionäre

dr

Rot wie die Zahlen wird die Grütze sein, die den Aktionären der Bankgesellschaft Berlin am heutigen Mittwoch anlässlich der Hauptversammlung im Berliner Estrel Convention Center angeboten werden wird. Die meisten der rund 3000 Anteilseigner und ihre Vertreter, die im größten und umsatzstärksten Hotel Deutschlands zusammenkommen, werden jedoch nicht zu Scherzen aufgelegt sein, im Gegenteil. Zwar werden keine handgreiflichen Auseinandersetzungen befürchtet, aber "es wird mehr Polizei als üblicherweise bei einer Hauptversammlung und auch eine ganze Menge Security-Leute anwesend sein", sagt Franziska Heinrich, Director Convention Sale des Estrel, auf Anfrage. Wer vor Aufregung, Wut und Ärger körperlichen Schaden erleiden sollte, für den stehen ein Arzt und mehrere Sanitäter bereit. Doch die Mehrzahl der Aktionäre wird wohl ihren Ärger herunterschlucken. Mineralwasser, Kaffee und Tee stehen dafür bereit - allerdings keine alkoholischen Getränke. Als feste Grundlagen gibt es rund 15 000 Wiener Würstchen, mehr als 10 000 Bouletten, Züricher Geschnetzeltes belegte Brötchen und Blechkuchen, um nur einen Auszug aus der Speisekarte zu nennen. Was die klamme Bankgesellschaft dafür bezahlen muss, will Franziska Heinrich nicht verraten. Nur so viel: Der Betrag ist fünfstellig. Selbst bezahlen müssen Aktionäre, die im Estrel auch übernachten wollen. "Einige werden von außerhalb kommen, und haben auch ein Zimmer reserviert," bestätigt das Hotel. Diese Aktionäre können sich dann lange Anfahrtswege sparen, sollte die Hauptversammlung tatsächlich am Donnerstag fortgesetzt werden müssen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar