Wirtschaft : Bankgesellschaft macht Gewinne in Luxemburg

-

(hop). Die Luxemburger Tochter der Bankgesellschaft Berlin konnte im Jahr 2002 einen Überschuss nach Steuern von 10,1 Millionen Euro erzielen. Das teilte das Institut am Montag mit. Allerdings lag das Institut damit drei Millionen Euro unter dem Vorjahresergebnis. Die Bankgesellschaft bezeichnete die Entwicklung bei der Bankgesellschaft Berlin International S.A. aber, angesichts der schwierigen Lage an den Finanzmärkten, als zufriedenstellend. Dies gelte auch für den bisherigen Geschäftsverlauf in diesem Jahr. Das Institut liege im Plan.

In Luxemburg konzentriert sich die Bankgesellschaft auf private Vermögensanlagen, das Geschäft mit Firmenkunden und Kapitalmarktgeschäfte. Im Zuge der Umstrukturierung bei der Bankgesellschaft wurde in Luxemburg unter anderem das internationale Kreditgeschäft zurückgeführt. Insgesamt schrumpfte die Bilanzsumme 2002 gegenüber dem Vorjahr um 792 Millionen Euro auf 5,2 Milliarden Euro. Auf die Erträge drückten die rückläufige Geschäftstätigkeit im Kapitalmarktgeschäft und die niedrigen Zinsen. Entsprechende Rückgänge konnten nach Angaben der Bank allerdings teilweise durch den verstärkten Einsatz von Derivaten verringert werden, so dass das Zinsergebnis um 1,9 Millionen Euro auf 18,8 Millionen Euro fiel. Leicht steigern konnte die Bank jedoch ihr Provisionsergebnis aus dem Privatkundengeschäft – um 0,1 Millionen Euro auf 7,3 Millionen Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben