Wirtschaft : Bankgesellschaft will Flagge zeigen

Vorstandssprecher Rupf: Konzern unter Dampf haltenBERLIN (mo).Die Bankgesellschaft Berlin erwägt weitere Kooperationen mit deutschen beziehungsweise europäischen Banken.Wie der Vorstandssprecher der Bankgesellschaft Berlin, Wolfgang Rupf, am Mittwoch erklärte, gebe es eine Liste mit zehn bis zwölf Namen.Man prüfe jede Form der Zusammenarbeit, wäge diese jedoch gegenüber dem Wachstum aus eigener Kraft ab.Im internationalen Bankgeschäft sei heute Marktführerschaft notwendig; egal ob in einer Nische oder global.Aus diesem Grund richtet sich auch das Augenmerk der Berliner nicht nur auf die geplante Kooperation mit der Norddeutschen Landesbank.Auf die jüngsten Gerüchte angesprochen, denen zufolge die Bankgesellschaft eine Mehrheitsbeteiligung an der BHF-Bank erwerben wolle, erklärte Rupf: Es hätten keine Gespräche stattgefunden, wohl habe er sich die Bank angesehen.Jahrelang gehörte Rupf zum Kreis der geschäftsführenden Mitinhaber der renommierten Privatbank.Zur grundsätzlichen Ausrichtung des Institutes sagte der Bankenchef, man sei und bleibe eine Universalbank.Auf Berliner Basis - hier nannte Rupf insbesondere das Feld der Projektfinanzierung - wolle man bundesweit aktiv sein, wobei Effizienz und Qualitätsbewußtsein Priorität hätten.Wo man stark sei, wolle man noch stärker werden.Aber auch international wolle man Flagge zeigen.Etwa die Hälfte des Geldes verdienten die Banken inzwischen im Ausland.Rupf: "Da sind wir nur am Rande dabei." Noch deutlicher wolle man daher in London, aber auch in den USA vertreten sein, betonte Rupf. Es gelte, den Konzern intern wie extern unter Dampf zu halten.Zu lange habe man sich mit sich selber beschäftigt.Dies sei nicht spurlos an den Mitarbeitern, an der Kundschaft und am Markt vorübergegangen.Nun müsse nachgebessert werden; in der Strategie, im Marketing und bei der Kostenstruktur.Auch sei die Konzernführung im Haus gestrafft worden, um eine weiteres Auseinanderdriften der Teilbanken zu verhindern. In Reaktion auf die jüngsten Schwierigkeiten im Kreditgeschäft hat die Bankgesellschaft ein Konzernkreditbüro eingerichtet, das seine Arbeit Anfang Juni aufnimmt.Durch das neue Risikomanagement wolle man auch einen besseren Zugang zum Kunden finden.In Zukunft, so Rupf, müsse zwischen 70 und 80 Prozent des Know-Hows beim Kundenberater liegen.Man hoffe dadurch nicht zuletzt auf zusätzliche Kunden.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben