Wirtschaft : BASF erwartetbesonders gutes Jahr

Umsatz steigt um 13,6 Prozent

Ludwigshafen(dpa).1997 könnte für den Ludwigshafener Chemiekonzern BASF nach den Worten des Vorstandschefs Jürgen Strube ein besonders gutes Jahr werden."Die konjunkturelle Lage hat sich vor allem in Europa weiter verbessert; unsere Auftragsbücher sind gut gefüllt", sagte Strube bei der Hauptversammlung der BASF AG am Donnerstag in Ludwigshafen.Auch in Nordamerika verspreche die Auftragslage anhaltend gute Geschäfte.Dabei profitiert der Konzern erheblich vom starken Dollar.Im ersten Quartal 1997 stieg der Konzernumsatz binnen Jahresfrist um 13,6 Prozent auf 13,4 Mrd.DM.Das Betriebsergebnis legte in den ersten drei Monaten des Jahres um 8,8 Prozent auf 1,16 Mrd.DM zu. "Wir haben uns in den vergangenen Jahren eine gute strategische Ausgangsposition erarbeitet", sagte Strube vor den Aktionären.Die Ausrichtung der Geschäftsfelder auf Kernkompetenzen, die Anpassung der Prozesse an die Anforderungen der Kunden und die Eröffnung von Wachstumschancen durch Innovation und Investition hätten die BASF wendiger, schneller und rentabler gemacht.Sehr gut gestartet sei in diesem Jahr beispielsweise der Bereich Pflanzenschutz mit seinen Neueinführungen, die kräftige Umsatzzuwächse versprächen.Auch das Chemikaliengeschäft könne traditionell besonders stark an der konjunkturellen Erholung teilhaben.Nach dem Quartalsbericht profitierte der Konzern sowohl von gestiegenem Mengenabsatz (plus 7,7 Prozent), von höheren Preisen (plus 2,1 Prozent) sowie von den günstigeren Währungsrelationen (plus 4,1 Prozent).Die BASF strebe an, den Gruppenumsatz auf über 50 Mrd.DM zu steigern und das Ergebnis des Vorjahres zu übertreffen.Die Zahl der Mitarbeiter habe seit Ende 1996 um insgesamt 828 auf 102 578 abgenommen.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben