Wirtschaft : BASF mit soliden Grundlagen

Schnelleres Wachstum bei Umsatz und Gewinn / 50 Mrd.DM Umsatz angepeilt

LUDWIGSHAFEN(AP).Der Chemiekonzern BASF peilt in diesem Jahr den Sprung über die Umsatzmarke von 50 Mrd.DM an und will auch den Vorjahresgewinn von 2,8 Mrd.DM weiter steigern.Im ersten Halbjahr legte das Unternehmen dafür solide Grundlagen.Der Konzernumsatz stieg um 14,5 Prozent auf 27,8 Mrd.DM, das Ergebnis vor Ertragssteuern um 5,8 Prozent auf 2,5 Mrd.DM und das Ergebnis nach Steuern um 3,4 Prozent auf 1,4 Mrd.Die Zahl der Mitarbeiter sank jedoch weltweit um knapp drei Prozent auf 102 300, wie BASF am Donnerstag in Ludwigshafen mitteilte. Anders als bei Konzernen in vergleichbarer Situation klafft zwischen Inlands- und Auslandsgeschäft bei BASF keine so große Lücke.Der Auslandsumsatz stieg um 15,3 Prozent auf 20,7 Mrd.DM.Das Inlandsgeschäft wuchs kaum weniger dynamisch um 12,5 Prozent auf 7,1 Mrd.Die Investitionen in Sachanlagen baute BASF kräftig um 13,8 Prozent auf 1,6 Mrd.DM aus. Im zweiten Quartal hat sich das Wachstumstempo den Angaben zufolge noch verstärkt.Dies resultiere vor allem aus der guten Absatzentwicklung, während die Preise auf dem niedrigen Niveau des zweiten Halbjahres 1996 verharrten, erläuterte BASF-Vorstandschef Jürgen Strube.Im Heimatmarkt Europa wuchs der Umsatz aufgrund der anhaltenden Nachfrage nach Chemikalien, Kunststoffen und Veredelungsprodukten.Das Umsatzplus von 19,1 Prozent im wichtigen nordamerikanischen Markt rührte vor allem vom starken Dollar her. Von den einzelnen Segmenten expandierte der Bereich Gesundheit und Ernährung mit 19,9 Prozent auf 6,1 Umsatzmilliarden am stärksten, allerdings sank das Betriebsergebnis um 40 auf 678 Mill.DM.Der größte Konzernbereich Kunststoffe und Fasern legte 16,6 Prozent auf 6,9 Mrd.DM Umsatz zu, der Ertrag schrumpfte um 197 auf 260 Mill.DM.Ein kräftiges Ertragsplus um 236 auf 411 Mill.DM erzielte BASF mit Farbmitteln und Veredelungsprodukten, deren Umsatz um 14,8 Prozent auf 6,4 Mrd.DM wuchs. Strube sagte, anders als viele sich spezialisierende Chemie- und Pharmakonzerne halte BASF an seiner Verbundstruktur fest."In den folgenden Jahren wird jede zweite Mark an Investitionen in die internationalen Verbundstandorte fließen." Diese befinden sich in Ludwigshafen, Antwerpen, Tarragona (Spanien), Freeport und Geismar (USA).

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben