Wirtschaft : Baubranche: Auftragslage in Berlin auf Talfahrt

Die schlechte Auftragslage macht der deutschen Bauwirtschaft weiter zu schaffen. Im März schätzten die mittelständischen Bauunternehmen die aktuelle Geschäftslage überwiegend negativ ein, wie eine Umfrage des Zentralverbandes der Deutschen Bauindustrie ergab. Insgesamt verharre die Baunachfrage zwar auf dem Vormonatsniveau, doch sei in den alten Bundesländern der Auftragseingang im Straßenbau stark zurückgegangen. Der Auftragsbestand sei bundesweit nach Auffassung der meisten Unternehmen besonders im Bereich öffentlicher Hochbau viel zu gering. Preisanhebungen habe es lediglich im westdeutschen Wohnungsbau gegeben. Ansonsten verharrten die Baupreise auf dem niedrigen Vormonatsniveau. Ein Großteil der mittelständischen Baubetriebe rechnet sogar mit einer weiteren Verschlechterung des Preisniveaus. Trotzdem seien Entlassungen im vergangenen Monat die Ausnahme gewesen. Wie das Berliner Statisitische Landesamt mitteilte, befindet sich auch das Baugewerbe an der Spree weiter auf Talfahrt. So sank im Januar der baugewerbliche Umsatz auf rund 347 Millionen Mark. Das waren 20 Prozent weniger als im Vorjahresmonat.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben