Wirtschaft : Bauer bietet wieder mit um Kirch-Media

NAME

München/Berlin (hps/lip/HB/nad). Das Konsortium aus den Verlagen Springer, Bauer, Spiegel und Hypo- Vereinsbank bietet wieder um die insolvente Kirch-Media mit. „Wir haben ein neues Angebot abgegeben, das unser massives Interesse unterstreicht", sagte Bauer-Sprecher Andreas Fritzenkötter am Donnerstag. Branchenkreisen zufolge liegt es bei etwa zwei Milliarden Euro. Die Bietergruppe hatte bereits ein Angebot abgegeben, war aufgrund des niedrigen Preises von 1,4 Milliarden Euro aber nicht unter die ersten drei Bieter gekommen.

Der Axel Springer Verlag will unterdessen nach Informationen des Handelsblatts über eine Fusion mit Ringier zum größten Printkonzern in Europa aufsteigen. Wie aus Verhandlungskreisen zu erfahren war, soll Springer zuerst den Züricher Verlag komplett übernehmen. Mit den Millionen ausgestattet, kauft dann Gesellschafter und Vorstandschef Michael Ringer das 40-prozentige Aktienpaket von Leo Kirch an Springer. „Es klemmt aber noch beim Preis", hieß es in Verhandlungskreisen. Der Knackpunkt sei die Bewertung von Ringier.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben