Wirtschaft : Bauernverband beklagt Wettbewerbsnachteile

Der Deutsche Bauernverband (DBV) hat erneut Nachbesserungen an Haushalts- und Steuerbeschlüssen des Jahres 1999 gefordert. Durch sie werde der Agrarstandort "geschwächt und benachteiligt", betonte DBV-Präsident Gerd Sonnleitner am Mittwoch in seinem Jahresrückblick. Die steuer- und finanzpolitischen Beschlüsse hätten für die Land- und Forstwirtschaft Belastungen von jährlich rund 3,8 Milliarden Mark zur Folge. Sonnleitner stellte fest, damit werde die Bundesregierung dem Auftrag des Landwirtschaftsgesetzes und ihrem Anspruch, die Wettbewerbsfähigkeit des Bereichs zu stärken und Arbeitsplätze im ländlichen Raum zu erhalten, nicht gerecht. Offenbar habe die Koalition eingesehen, dass sie überzogen habe und korrigieren müsse. Die Verpflichtung der Bundesregierung, bis zum 15. Februar 2000 ein Entlastungskonzept vorzulegen, nehme die Politik mit ins neue Jahr.

0 Kommentare

Neuester Kommentar