BAUINDUSTRIE IN BERLIN UND BRANDENBURG : Viel weniger Wohnungen

Die Bauindustrie in Berlin und Brandenburg ist offenbar besser durch das Krisenjahr 2009 gekommen als befürchtet. Der Bauindustrieverband Berlin-Brandenburg schätzt den

Umsatz der Branche in der Region für 2009 auf rund 5,25 Milliarden Euro. Das sind rund fünf Prozent weniger als im Vorjahr. Sollten sich die Zahlen bestätigen, wäre die Branche mit einem „blauen Auge“ davongekommen, sagte Verbandspräsident Peter Teßmer am Donnerstag in Berlin. 2009 litt besonders der Wohnungsbau: Hier gingen die Umsätze bis Ende Oktober in der Region Berlin-Brandenburg um 13,7 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum zurück. Der Wirtschaftsbau verzeichnete nur ein geringes Minus von 0,4 Prozent. Die Konjunkturpakete stabilisierten zwar den öffentlichen Bau, hätten ihre erhoffte Wirkung aber noch nicht entfaltet, kritisierte der Verband. Viele Gelder seien noch nicht geflossen. Die Branche blicke mit Sorge auf 2011, wenn die staatliche Förderung auslaufe. jmi

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben