Wirtschaft : Bausparkassen optimistisch

Verband erwartet Auszahlungsrekord / Weniger Verträge BERLIN (fbs).Die privaten Bausparkassen erwarten für dieses Jahr einen erneuten Auszahlungsrekord.Vom Januar bis April 1998 zahlten sie insgesamt 17,3 Mrd.DM an die Bausparer aus.Das sei eine Steigerung im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 10,7 Prozent, sagte der Vorstandsvorsitzende des Verbandes der privaten Bausparkassen, Gert Haller, am Mittwoch in Berlin.Damit deute sich ein erneuter Zuteilungsrekord an.Dieses Phänomen sei bereits im zehnten Jahr nacheinander zu vermelden.Der Verband erwartet zudem ein deutliches Plus bei der Fertigstellung von Einfamilienhäusern.Insgesamt rechnet er mit 530 000 fertiggestellten Wohneinheiten, 160 000 davon dürften Einfamilienhäuser sein.Die Zahl der neu abgeschlossenen Bausparverträge ging allerdings um 1,1 Prozent auf eine Million Verträge zurück.In den alten Bundesländern wurden 773 500 Verträge abgeschlossen, in den neuen Ländern 167 400.Im gleichen Zeitraum ging die Bausparsumme um 5,6 Prozent auf 34,2 Mrd.DM zurück, wobei der Rückgang in den alten Bundesländern mit 28,3 Mrd.DM (sechs Prozent) ausgeprägter war als im Osten.Dieses Bild täusche aber über die aktuelle Situation hinweg.Im Hinblick auf die längerfristige Geschäftsentwicklung könne man eher von "einer Konsolidierung auf hohem Niveau" sprechen, so Haller.So sei der Bau von Einfamilienhäusern nach der Umstellung der Eigentumsförderung gegenüber 1995 um 22,6 Prozent gestiegen und habe sich damit deutlich entgegen dem abwärts gerichteten Trend des übrigen Wohnungsbaus entwickelt, so Haller.Wohneigentum sei immer noch eine wichtige Säule der Altersvorsorge, sagte er.Der Verband warnte davor, die Wahlfreiheit zwischen Bausparen und anderen Anlageformen im Vermögensbildungsgesetz einzuschränken.Dies gefährde Investitionen in den Wohnungsmarkt von fast 25 Mrd.DM oder umgerechnet 80 000 Wohneinheiten.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben