Wirtschaft : Bayer und Metro unter Druck

-

(Tsp). Kursverluste beim Chemie und Pharmaunternehmen Bayer und beim Einzelhandelskonzern Metro haben am Montag den Deutschen Aktienindex Dax belastet. „Es herrscht Lethargie vor einer Entscheidung über einen möglichen Irak-Krieg. Negative Nachrichten belasten die Kurse daher im Moment recht deutlich. Es gibt kaum Käufer, die gegenhalten“, sagte ein Händler.

Auch die übrigen europäischen Indizes lagen am Montag im Minus und die Wall Street verlor ebenfalls an Boden. Der Deutsche Aktienindex Dax gab 2,93 Prozent auf 2571,35 Punkte ab. Der M-Dax der mittleren Werte verlor ein halbes Prozent auf 2858,24 Zähler. Der Auswahlindex des Neuen Marktes Nemax 50 büßte 1,41 Prozent auf 341,09 Punkte ein.

Bayer-Aktien rutschten nach Presseberichten ab, wonach die Firma von Problemen beim 2001 vom Markt genommenen Medikament Lipobay bereits Jahre zuvor gewusst haben soll. Die Bayer-Aktie verlor daraufhin fast zehn Prozent auf 14,36 Euro. Metro-Papiere litten unter dem Kurssturz des Wettbewerbers Ahold. Der niederländische Einzelhandelskonzern hatte Unregelmäßigkeiten bei der Bilanzierung einer US-Tochter eingeräumt und vor einem schlechten Ergebnis für 2002 gewarnt. Stärkster Wert im Dax war das Papier von Fresenius Medical Care, die um 1,23 Prozent auf 39,50 Euro zulegten.

Am Rentenmarkt stieg der Index Rex um 0,09 Prozent auf 119,63 Punkte. Der Bund Future gewann 0,4 Prozent auf 116,64 Zähler. Die Umlaufrendite fiel leicht auf 3,61 (Freitag: 3,62) Prozent. Der Euro gab nach. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzwert auf 1,0721 (Freitag: 1,0838) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9327 (0,9227) Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar