BAYERN LB : Boni zur Motivation

Mitarbeiter der BayernLB können nach dem Milliardenverlust im vergangenen Jahr für 2009 wieder auf Bonuszahlungen hoffen. Auf Dauer sei eine leistungsabhängige Vergütung wichtig für die Motivation, sagte BayernLB-Vorstandschef Michael Kemmer der „Passauer Neuen Presse“. Er schloss Bonuszahlungen zum Jahresende nicht aus. „Ich verstehe die Auffassung, dass es bei staatlich gestützten Banken keine Bonifikationen geben soll. Aber auch bei Banken ist es üblich, dass ein Teil der Vergütung leistungsabhängig ist.“ Wo Mitarbeiter gute Leistung brächten, sollte das auch honoriert werden.

Im vergangenen Jahr war die BayernLB in eine schwere Krise geraten und musste allein vom Bundesland Bayern mit zehn Milliarden Euro gestützt werden. Als Konsequenz aus der Krise werden weltweit rund 5600 der einst 20 000 Arbeitsplätze gestrichen, auch Kündigungen hatte sich Kemmer als letztes Mittel vorbehalten.

Weitere Hilfen für seine Bank hält Kemmer nun für voraussichtlich nicht notwendig. „Die Bank hat sich in den letzten Wochen deutlich stabilisiert.“ In den ersten sechs Monaten schrieb die zweitgrößte deutsche Landesbank nach einem Verlust von fünf Milliarden Euro 2008 schwarze Zahlen. Die Höhe des Gewinns will das Unternehmen im August bekannt geben. Eine flächendeckende Kreditklemme sieht Kemmer trotz der Klagen vieler Firmen nicht. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben