Wirtschaft : BBF räumt Liquiditätsengpaß ein

BERLIN (mo).Die Berlin Brandenburg Flughafen-Holding (BBF) ist dem Eindruck entgegengetreten, sie sei aufgrund einer außerordentlichen Überschuldung geschäftsunfähig.Wie der kaufmännische Geschäftsführer der Holding, Kilian Krieger, gegenüber dem Tagesspiegel einräumte, habe man im Vorgriff auf die zu erwartende Privatisierung eine vorgezogene Bilanzkorrektur durchgeführt.Weil sich die Privatisierung aber verzögert, sei ein vorübergehender Liquiditätsengpaß eingetreten.Insbesondere für Mai und Juni könne sich aufgrund diverser Investitionen ein zusätzlicher Engpaß ergeben.Das erfordere den Rückgriff auf neue Fremdmittel.Darüber sei im Rahmen einer außerordentlichen Gesellschafterversammlung zu reden.Zum gegenwärtigen Zeitpunkt verfüge die BBF noch über 177 Mill.DM Kapital.Krieger erklärte den Kapitalrückgang mit erforderlichen Wertberichtigungen für das mit 540 Mill.DM verschuldete Baufeld Ost und mit nötigen Abschreibungen auf sonstige Immobilien und Gebäude, bedingt durch veränderte Nutzwertzeiten.Beim Baufeld Ost handelt es sich um Immobilien, die von der Holding Anfang der 90er Jahre zu überhöhten Preisen angekauft wurden, für die aber im Rahmen der aktuellen Flughafenplanung keine direkte Verwendung mehr besteht.Daher wurde frühzeitig beschlossen, daß das Baufeld Ost im Rahmen der Privatisierung aus dem Verkaufspaket herausgenommen werden sollte und zu einem späteren Zeitpunkt - dann schuldenfrei - in eine noch zu gründende Grundstücksgesellschaft einzubringen.Der mit dem bevorzugten Bieter Hochtief vereinbarte Kaufpreis von 650 Mill.DM sollte fast vollständig in die Tilgung der Altschulden für das Baufeld Ost fließen.Weil die BBF einen Schuldenberg von 656 Mill.DM abarbeiten muß, mußte sie auch für das 97-Geschäftsjahr rote Zahlen schreiben.Rund 80 Prozent der Bankverbindlichkeiten sind auf das Baufeld Ost zurückzuführen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben