Wirtschaft : Beamte

-

Menschen, die bei einer Behörde des Bundes, der Länder oder der Kommunen beschäftigt sind, heißen Beamte (siehe Artikel auf dieser Seite). Insgesamt arbeiten in Deutschland rund 1,6 Millionen Staatsdiener. Beamter kann nur werden, wer deutscher Staatsbürger ist, sich zu den Grundwerten der Verfassung bekennt und nicht vorbestraft ist. Außerdem ist eine entsprechende Ausbildung nötig. So erhalten Auszubildende bei der Bundesbank schon während ihrer Lehrzeit den Beamtenstatus, wenngleich sie dann noch nicht Beamte auf Lebenszeit und mithin unkündbar sind. Die Bezahlung richtet sich nach Funktion, Bildung und Alter. Zu den größten Gruppen gehören Richter, Lehrer, Professoren, Polizisten, Soldaten sowie Diplomaten. Neben den Verwaltungsbeamten gibt es auch politische Beamte, meist in Führungspositionen. Sie können jederzeit in den einstweiligen Ruhestand versetzt werden. Beispiele hierfür sind der Bundespräsident, der Kanzler und seine Minister – denn ihr Dienstverhältnis dauert nicht ein Leben lang, sondern nur bis zur nächsten Wahl. sök

LEXIKON

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben