Begrenzt : Regierung will Deckelung der Bankerboni ausweiten

Kein Mitarbeiter einer staatlich gestützten Bank soll künftig mehr als 500.000 Euro im Jahr verdienen. Die Ministerien für Finanzen und Justiz haben sich grundsätzlich darauf verständigt, die Kappung von Bankerboni auszuweiten.

Berlin - Das würde unter anderem Mitarbeiter der der Commerzbank und mehrere Landesbanken betreffen.

Bislang gilt die Obergrenze nur für Vorstände von Banken, die vom staatlichen Rettungsfonds Soffin gestützt werden. Einzelne Mitarbeiter aus dem Investmentbanking verdienen dank Bonuszahlungen aber oft mehr als die Topmanager ihrer Häuser. Es soll sich um knapp 70 bis 200 Personen handeln, die für Banken in London oder New York arbeiten, und mehr als 500 000 Euro verdienen.

Die Regierung prüfe eine gesetzliche Regelung, die die Kappung variabler Gehaltsbestandteile bei Banken ermöglicht, die von der Soffin mit Kapital gestützt werden, sagte Ministeriumssprecher Michael Offer am Sonnabend. „Wir streben gemeinsam mit den Koalitionsfraktionen an, das laufende Gesetzgebungsverfahren zu nutzen, um hier zu vernünftigen, aber auch rechtssicheren Lösungen zu kommen, die sich an den Kriterien Transparenz, Nachhaltigkeit und Leistungsbezogenheit orientieren.“ dpa/asi

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben