Wirtschaft : Bei Anlegern beliebt

-

QCells ist nicht das einzige Solarunternehmen, das 2005 an die Börse drängt. So feierte im März der Hamburger Solaranlagenbauer Conergy sein Debüt. Auch damals schoss der Aktienkurs zeitweise um rund 30 Prozent über den Ausgabepreis, bis heute legte er sogar um 80 Prozent zu. Ebenfalls erfolgreich verlief der Börsengang des Solarzellenherstellers Ersol am vergangenen Freitag. Die Aktien stiegen am ersten Handelstag um mehr als 50 Prozent. Allerdings ist der Vorstand des Unternehmens in die Kritik geraten: Er soll vor dem Börsengang rund 60000 Aktien à 12 Euro gekauft haben – obwohl der offizielle Ausgabepreis bei 42 Euro lag. Ob die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ( BaFin ) eine Untersuchung einleitet, sei noch offen, erklärte ein Sprecher. Auch weitere – wenn auch kleinere – Solarunternehmen haben in diesem Jahr den Gang an die Börse gewagt, so zum Beispiel Reinecke & Pohl sowie Solar Millenium . Als weitere Kandidaten werden in der Branche nun noch Sunline , PV Chrystalox , die Dresdner Solarwatt Solarsysteme und Antec Solar Energy genannt. Beobachter führen die Entwicklung unter anderem auf die Nachfrage durch Erneuerbare-Energien-Fonds zurück, die ihr Geld nur in Firmen der regenerativen Branche stecken. awm

Seite 23

0 Kommentare

Neuester Kommentar