Wirtschaft : Bei Autopannen sind die Händler in der Pflicht

bb

Wenn das Fahrzeug steht und die Reparatur sich hinzieht, sind die Autofahrer gewöhnlich auf die Kulanz der Autohändler angewiesen

Volkswagen verweist auf freiwillige Leistungen der Händler. Werden Ersatzteile nicht rechtzeitig geliefert, dann können die Händler auf VW-Kosten Leihwagen bereitstellen. Allerdings ist das der Kulanz der Werkstätten überlassen.

Ford empfielt zwar, den Kunden gegenüber großzügig zu sein. Vorschriften gibt es für die Vertragshändler jedoch nicht.

BMW überlässt seinen Händlern die Entscheidung.

Opel befürwortet Ersatzfahrzeuge, wenn ein Neuwagen liegenbleibt. Jedoch gibt es im Konzern keine Richtlinien. Die Verkäufer entscheiden von Fall zu Fall.

Porsche stellt seinen Kunden Ersatzfahrzeuge zur Verfügung, allerdings nur vergünstigt, nicht kostenlos.

Nissan zahlt mehrere hundert Mark für Abschleppkosten, Mietwagen oder Übernachtung, wenn ein Fahrzeug irgendwo in Europa auf der Strecke bleibt. Voraussetzung: Das Auto ist nicht älter als drei Jahre, maximal 100 000 Kilometer gefahren, und die Reparatur dauert länger als sechs Stunden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar