Wirtschaft : Bei Zugangsdaten gilt größte Sorgfaltspflicht

-

Beim Umgang mit Passwörtern und Geheimnummern raten Verbraucherschützer zu größter Vorsicht. Räumen die Betrüger das Konto leer, gibt es kaum eine Chance, sein Geld wiederzubekommen. „Die Täter agieren meist im Ausland, wo sie nur schwer zu überführen sind“, sagt Verbraucherschützer FrankChristian Pauli. Auch die Bank haftet nicht , wenn der Kunde seine Zugangsdaten herausgibt. „Die Computernutzer sind zur Sorgfalt mit ihren Vermögenswerten verpflichtet. Dazu gehören auch Passwörter oder Geheimnummern.“ Die Bank könne nichts dagegen unternehmen, wenn Betrüger Kunden dazu auffordern, ihre Daten preiszugeben. Erkennt ein Kunde seinen Fehler, sollte er das Konto sofort sperren lassen – entweder durch einen Anruf bei der Bank oder mehrmalige Eingabe einer falschen Geheimnummer. msh

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben