Wirtschaft : Beiersdorf AG: Der Kosmetik- und Pharmakonzern wächst ordentlich

Der Kosmetik- und Pharmakonzern Beiersdorf wächst zweistellig. Der Umsatz habe in den ersten neun Monaten dieses Jahres um 15 Prozent auf 3,15 Milliarden Euro (gut sechs Milliarden Mark) zugelegt, teilte die Beiersdorf AG am Dienstag am Unternehmenssitz in Hamburg mit. Zu konstanten Wechselkursen betrug der Zuwachs 10,3 Prozent. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) erhöhte sich im Vergleich zur Vorjahresperiode um 17,4 Prozent auf 311 Millionen Euro.

Für das Gesamtjahr erwartet der Kosmetikhersteller mit Marken wie Nivea, 8x4, Labello und Hansaplast einen Konzernumsatz von 4,1 Milliarden Euro und damit ein Wachstum von 13 Prozent. Der Konzernjahresüberschuss soll um 20 Prozent auf 210 Millionen Euro zulegen. Der Aktienmarkt hat das Wachstum honoriert: Seit seinem Jahrestief von 59 Euro im März hat der Kurs auf ein Hoch von 140 Euro zugelegt und bewegt sich zurzeit um 128 Euro.

Der Umsatz der Sparte Cosmed (Nivea, Atrix, Juvena), die 63,2 Prozent zu den Gesamterlösen beisteuert, legte um 17,7 Prozent auf 1,99 Milliarden Euro zu. Wechselkursbereinigt waren es 13,1 Prozent. Motor des Wachstums waren bei cosmed demzufolge Produktinnovationen wie Pumpsprays oder neue Körperlotion sowie neue Töchterfirmen in Rumänien und Kroatien. Während die Erlöse in Deutschland lediglich um 1,1 Prozent zulegten, stiegen sie im übrigen Europa um 17,9 Prozent. Herausragend war das Wachstum in Osteuropa (wechselkursbereinigt 51,1 Prozent) und Lateinamerika (40,3). Das Ergebnis (Ebit) der Sparte legte um knapp ein Fünftel auf 254 Millionen Euro zu.

Auch die Sparte medical (Eucerin, Elastoplast, Hansaplast) legte zu. 655 Millionen Euro Umsatz bedeuteten ein Plus von 13,0 Prozent (bereinigt 7,3 Prozent). Die Sparte tesa, die im nächsten Jahr ausgegliedert wird, brachte einen Umsatz von 502 Millionen Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben