Wirtschaft : Beiersdorf verdient weniger

NAME

AUS DEN UNTERNEHMEN

Der Kosmetikkonzern Beiersdorf rechnet für das Jahr 2002 mit einem Umsatzplus um vier Prozent auf 4,7 Milliarden Euro, beim um Sondereffekte bereinigten Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) mit einem Plus von etwa sieben Prozent auf 460 Millionen Euro. Der Konzernumsatz sei im ersten Halbjahr um 3,3 Prozent auf 2,464 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen, teilte Beiersdorf mit. Das bereinigte Ebit habe um 3,3 Prozent zugelegt. rtr

Degussa trotzt der Konjunktur

Degussa kämpft sich erfolgreich durch die Konjunkturkrise. Das Betriebsergebnis im Kerngeschäft sei im ersten Halbjahr um zehn Prozent auf 329 Millionen Euro gestiegen und werde voraussichtlich auch im Gesamtjahr leicht steigen, teilte der Spezialchemie-Hersteller mit. Der Konzernüberschuss inklusive Sondereinflüsse brach allerdings im ersten Halbjahr um 96 Prozent auf nur noch elf Millionen Euro ein. AP

Bilfinger übernimmt HSG

Der Baukonzern Bilfinger Berger hat sich die profitable Servicetochter HSG der Philipp Holzmann AG und die Holzmann-Niederlassung Grafenwöhr gesichert. Für beide Unternehmen wurde ein Kaufpreis von insgesamt 43,8 Millionen Euro vereinbart. Mit dem Verkauf beider Unternehmensteile seien mehr als 2000 Arbeitsplätze gesichert worden, sagte der Insolvenzverwalter der Philipp Holzmann AG, Ottmar Hermann. dpa

Lösung für Cargolifter gesucht

Nach der Freistellung fast aller Beschäftigten bei Cargolifter arbeitet der Betriebsrat auf eine Auffanglösung für die Mitarbeiter hin. Ziel sei es, sie für den ersten Arbeitsmarkt zu qualifizieren und Reste des Unternehmens wie Patente und Infrastruktur ohne Mitarbeiter für mögliche Investoren billiger zu machen. Bei Cargolifter mit einmal fast 500 Beschäftigten arbeiten seit diesem Dienstag nur noch 30 Menschen. dpa

Verlust bei Eckert & Ziegler

Das Berliner Medizintechnikunternehmen Eckert & Ziegler AG hat im ersten Halbjahr 2002 sein operatives Ergebnis im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um etwa 20 Prozent auf 1,6 Millionen Euro gesteigert. Durch Abschreibungen auf ein langfristiges Dollardarlehen an die US-Tochtergesellschaft und neue Entwicklungsprojekte musste jedoch ein Verlust von 0,6 Millionen Euro ausgewiesen werden. Der Umsatz blieb mit 16 Millionen Euro konstant. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar