Wirtschaft : Beim Bummel locken Prozente und Geschenke

Nicole Heissmann

Oft versperren einem die Rabatte beim Einkaufen geradezu den Weg: Beim Kaufhaus Wertheim auf dem Berliner Kurfürstendamm streift eine Kundin mit der erstandenen Zimmerpalme unsanft die rote Säule im Eingangsbereich: „Wir machen Rabattz“ verkündet der Aufsteller und weist auf zahlreiche Winter-Sonderangebote hin: Pauschal werden 25 Prozent Nachlass auf viele Winterjacken und Mäntel, Kinderjacken und -hosen sowie Strickwaren gewährt. Der Herren-Kaschmirpullover mit rundem Ausschnitt liegt statt für 165 für 123,75 Euro in der Auslage – sauber ausgerechnet ein Viertel billiger. „Jetzt habe ich schon mal das erste Geschenk für meinen Bruder“, freut sich eine junge Frau und schiebt sich mit einem der dunkelblauen Pullis Richtung Kasse.

Sie muss ein wenig drängeln, denn auch an diesem Vormittag unter der Woche ist das Kaufhaus voll: Auf den Berliner Einkaufsmeilen Ku’damm und Tauentzien scheinen die vielen Rabatte die Kundschaft wieder in die Geschäfte zu locken.

Nebenan hat C & A seine Fenster mit dem vorweihnachtlichen Slogan „Lasst uns froh und preiswert sein“ tapeziert. „Ab sofort wird reduziert“ versprechen die Aufkleber. Drinnen hängen Damenblusen, die von 29 Euro auf 19 Euro reduziert sind, Jeansröcke kosten 29 statt 39 Euro. Und wer mal wieder jemanden mit einer Seidenkrawatte überraschen will, bekommt sie bei C & A statt für 19 schon für neun Euro.

Beim Karstadt-Sporthaus an der Joachimstaler Straße hat man spezielle Marken für Rabatte ausgesucht: 25 Prozent Sonderrabatt gibt es auf Skioberbekleidung von Anzoni sowie auf Snowboardbekleidung von Teisumi – und außerdem auf alle Sweatshirts und T-Shirts im Laden. Ob die Aktion noch bis Weihnachten dauert, kann die Fachverkäuferin nicht sagen: „Das wird von Tag zu Tag in der Zentrale entschieden.“

Bei der Galeria Kaufhof am Alexanderplatz werden sogar die Nikoläuse für Rabatt-Tipps bemüht. Über zahlreichen Angeboten prangen Schilder: „Von führenden Weihnachtsmännern empfohlen“, etwa über dem Sony-Flachbildschirm in der Elektroabteilung, der von 999 auf 699 Euro reduziert ist – immerhin über 30 Prozent Ersparnis.

Neben den Preisrabatten gehen einige Geschäfte sogar zum Verschenken über: So legt der Spielwaren-Discounter Toys’R’Us zu jedem gekauften Fahrrad ab 20er Größe ein Skateboard für 14,99 Euro gratis dazu, noch bis zum 24. Dezember und „solange der Vorrat reicht“.

Bei Kaufhof und Wertheim erreichen die Schlangen an den Kassen schon um 11 Uhr 30 eine beängstigende Länge. Um die Ständer mit Winterkleidung und Weihnachtsschmuck drängen sich die Käufer. Aber nicht alle Kunden lassen sich von den Rabatten vor Weihnachten zum Großeinkauf verführen. Das Geld sitzt nicht bei jedem so locker. Eine ältere Dame verlässt das Kaufhaus Wertheim mit einer dünnen Einkaufstüte: „Ich habe ein paar runtergesetzte Pullis gekauft. Aber für Geschenke werde ich dieses Jahr nicht so viel ausgeben“, erklärt sie.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben