Wirtschaft : BELGIEN

301591_0_91d48eed.jpg
AstraGM Corp.

In Belgien fürchtet man man weiter, dass Magna das Werk in Antwerpen doch noch schließen könnte. 2500 Arbeitsstehen auf dem Spiel. „Völlig unverständlich“, meint der flämische Ministerpräsident Kris Peeters. Er rechnet vor, dass die Produktionskosten für ein Auto in Antwerpen rund 90 Euro niedriger sind als in Bochum. „Wenn man der wirtschaftlichen Logik folgen würde,“ so sagt Belgiens Außenminister Yves Leterme deshalb, „dann hätte der Standort Antwerpen noch alle Chancen.“ Anders hat sich Carl-Peter Forster, der Chef von General Motors in Europa und gleichzeitig Aufsichtsratsvorsitzender von Opel, geäußert. „Uns stimmt natürlich bedenklich, dass alle Investoren letztendlich gesagt haben, dass Antwerpen auf Dauer nicht zu halten sei“, macht Forster wenig Hoffnung. In Antwerpen baut Opel den Astra, der auch noch in Bochum und in Polen und England von den Bändern rollt. tog/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben