BENIMM IM BERUF : Zweimal fragen erlaubt

Wer neu ist in einem Betrieb, muss viel auf einmal dazu lernen: neue Arbeit, neues Computersystem und neue Kollegen. Da kann es leicht passieren, dass man den Namen anderer Mitarbeiter mehrmals erfragen muss. Entschuldigen muss man sich dafür nicht, sagt die Etikette-Trainerin Imme Vogelsang aus Hamburg. Es biete sich aber an, die eigene Situation zu erklären. So könnten sie etwa sagen: „Ich bin neu hier und muss mir noch viele Namen merken.“ Den Namen des anderen zu vermeiden und nur „Sie“ zu sagen, kann schnell komisch wirken. Statt sich so durchzulavieren, sollten Neulinge lieber offen fragen: „Wären Sie so nett und würden mir Ihren Namen noch einmal sagen?“ Dabei empfehle es sich, dem anderen klarzumachen, dass man sich an ihn durchaus erinnert, nur den Namen vergessen hat. So könne man auf die Situation verweisen , in der man den anderen schon gesehen hat. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar