BERATUNGSPROTOKOLL : Nicht unterschreiben

Seit dem 1. Januar schreibt die Bundesregierung ein Bankberatungsprotokoll vor. Bevor der Berater den Vertrag für eine Geldanlage abschließt, muss er dem Kunden ein Protokoll des Verkaufsgesprächs vorlegen. Viele Verbraucherschützer fürchten, dass die Papiere

im Prozessfall wenig nützen. Zu groß sei die Gefahr, dass die Banker

die Protokolle so wasserdicht formuliert, dass sie später vor Gericht zulasten des Kunden ausgelegt werden könnten. Der Kunde sollte das Protokoll darum genau studieren – und am besten nicht unterschreiben. mirs

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben