BERLIN, aber oho : Askania Uhren

Morten Freidel
Chef: Leonhard R. Müller (64)
Chef: Leonhard R. Müller (64)

Leonhard R. Müller stammt aus dem Schwarzwald, wo die ersten mechanischen Uhren entstanden sind. Mehr als 15 Jahre lang arbeitete er bei der Schweizer Uhrenfirma Revue Thommen. „Damals musste ich um jeden Millimeter, den die Uhren größer werden sollten, kämpfen“, sagt er und lacht. In einem Katalog alter Militäruhren stieß er eines Tages auf die Marke Askania. „Ich war sofort fasziniert.“ Armbanduhren produzierte die Firma da schon lange nicht mehr – stattdessen Bordinstrumente für den Trabi in der DDR. Müller kaufte die Markenrechte und brachte 2006 seine erste Uhrenkollektion heraus. Inzwischen gibt es etliche Modelle, die preislich zwischen 500 und 18 000 Euro liegen. Das Design lehnt sich an die ehemaligen Pilotenuhren an – groß und schnell ablesbar. Morten Freidel

Berlin hat gut 160 000 kleine Unternehmen. Jeweils eines davon stellen wir montags bis freitags vor.

ANZEIGE

0 Kommentare

Neuester Kommentar