BERLIN, aber oho : Babysitter-Express

Jennifer Sommerer hilft Eltern, die kurzfristig einen Babysitter brauchen: Innerhalb von zwei Stunden vermittelt sie ihnen einen Betreuer.

Annika Waymann
Jennifer Sommerer vom Babysitter-Express
Jennifer Sommerer vom Babysitter-ExpressAnnika Waymann

Chef: Jennifer Sommerer (32)
Branche: Dienstleistung
Mitarbeiter: circa 40
Umsatz: keine Angaben
Gründungsjahr: 2005
Firmensitz: Prenzlauer Berg

Die Idee kam Jennifer Sommerer, als sie mit Freunden ausgehen wollte und sich auf die Schnelle kein Babysitter finden ließ. „Damals habe ich mich gefragt, warum es so einen Service noch nicht gibt.“ Kurz darauf machte sich die gelernte Kindergärtnerin mit ihrem Babysitter-Express selbstständig. Eltern können bei ihr anrufen und bekommen innerhalb von zwei Stunden einen Betreuer für ihre Kinder vermittelt. „In anderen Ländern sind solche flexiblen Angebote gängig“, erzählt die Mutter von zwei Kindern. In Berlin seien die Leute zunächst skeptisch gewesen, aber inzwischen bekäme sie mehr Anfragen, als sie erfüllen könne. Für englisch- und französischsprachige Kunden kann sie auch Muttersprachler anbieten. Auf Wunsch kochen die Babysitter auch oder begleiten Kunden auf Geschäftsreisen. Auch Gruppen betreuen sie auf Familientreffen, Hochzeiten oder Firmenfeiern. Anfangs hat Sommerer als junge Mutter von zu Hause aus gearbeitet und parallel ihre eigene Tochter betreut. Inzwischen kann sie auch schon mal bis abends im Büro arbeiten, während die Kleine in die Kita geht.

Berlin hat gut 160 000 kleine Unternehmen. Jeweils eines davon stellen wir montags bis freitags im Tagesspiegel vor.

0 Kommentare

Neuester Kommentar