BERLIN, aber oho : Berlin-Decor

Katja Wiedemann entwirft blumige Dekors und druckt diese auf Fliesen, Tapeten und Lampenschirme.

Luisa Degenhardt
Katja Wiedemanns Dekors verbreiten Frühlingsgefühle.
Katja Wiedemanns Dekors verbreiten Frühlingsgefühle.Luisa Degenhardt

Chef: Katja Wiedemann
Branche: Kunsthandwerk
Mitarbeiter: 1
Gründungsjahr: 2007
Firmensitz: Prenzlauer Berg

Katja Wiedemann will die Malerei beschleunigen. Mithilfe von Photoshop stellt sie am Computer ihre per Hand gemalten Motive frei, setzt sie zusammen und druckt sie dann mit einer speziellen Tinte seitenverkehrt auf ein besonderes Papier. Unter Hitze und Druck überträgt sie diese auf Tapeten, Lampenschirme oder Fliesen, die sie in ihrem Laden Berlin-Decor in der Sredzkistraße verkauft. Mit Acrylfarben entwirft sie meist Blumen- und Pflanzenmotive. Weil sie in der DDR nicht Kunst studieren durfte, machte sie ihre Ausbildung in der Meissener Porzellan-Manufaktur. „Ich benutze die alte Technik, um zu malen und beschleunige sie durch das Zusammenfügen der einzelnen Teile mit Photoshop“, sagt Wiedemann. Eine Porzellanmanufaktur in Schanghai hat ihre Dekors bereits gekauft. Ein zweites Standbein ist die Malerei. Für den Flughafen BER hat sie ein 7x1,50 Meter langes Gemälde entworfen, das wegen der immer wieder verschobenen Eröffnung bisher aber niemand sehen konnte. Luisa Degenhardt

Berlin hat gut 160 000 kleine Unternehmen. Jeweils eines davon stellen wir montags bis freitags vor.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben